Laparoskopische Kastration einer Hündin in der DUOVet

Ihre Hündin kann in der Tierarztpraxis DUOVet laparoskopisch kastriert werden. Der Zugang in die Bauchhöle ist so klein, dass Ihre Hündin nach der Operation weniger Schmerzen hat und wieder schneller auf den Beinen ist. Am folgenden Tag darf Ihre Hündin schon wieder frei herumrennen.

Ablauf der laparoskopischen Kastration

Vom Empfang Ihres Hundes über die Narkose, den Operationssaal für Kleintiere über den Aufwachraum bis zur Entlassung Ihres Vierbeiners nach Hause.

8.15 Uhr: Begrüssung in der DUOVet

Eintritt und Begrüssung von Kiki und Ihrer Besitzerin in der Tierarztpraxis DUOVet. 

8.30 Uhr: Inhalationsnarkose, Scheren und Desinfektion

Nach der Besprechung der Kastration mit der Besitzerin und der klinischen Untersuchung wird die Narkose von Kiki eingeleitet.

8.40 Uhr: Vorbereitung im Operationssaal

Kiki wird in den Operationsraum gebracht. Weil uns das Wohl des Patienten am Herzen liegt, haben wir moderne Operationsinstrumentarien und Narkoseüberwachungsgeräte. Unsere Operationsassistentinnen haben eine mehrjährige Ausbildung speziell für Anästhesie absolviert. 

8.50 Uhr: Beginn der Laparoskopischen Kastration

Laparoskopische Kastration: Falls medizinisch notwendig, wird beim Eingriff neben den Eierstöcken auch die Gebärmutter entfernt. 
Auch ein kryptorichder Rüde, mit abdominalen Hoden, kann wenn immer möglich laparoskopisch kastriert werden. Bei grossen Hunden mit Risiko für eine Magendrehung empfehlen wir gleichzeitig mit der Kastration die laparoskopisch assistierte Befestigung des Magens (Gastropexie).

9.15 Uhr: Kiki im ruhigen Hunderaum

Kiki befindet sich nach der Operation bereits in der Aufwachphase in der Aufwachboxe. Das rote Licht stammt von der Wärmelampe.  

14 Uhr: Auf dem Weg nach Hause

Kiki auf dem Weg nach Hause. Morgen darf sie bereits wieder frei herumrennen.
Viel Glück.

Terminvereinbarung für eine laparoskopische Kastration

Möchten Sie direkt einen Termin für eine Kastration vereinbaren?
Anmeldung Kastration